Über uns

Am 13.September 1974 wurde erstmals im Bereich der Luftwaffe ein Traditionstreffen “Hubschrauberfliegerei Luftwaffe” beim HTG 64 in Ahlhorn durchgeführt. Alle, die sich mit der Hubschrauberfliegerei der Luftwaffe verbunden fühlten, waren eingeladen.

Da sich die Hubschrauberfliegerei aller Teilstreitkräfte aus der Luftwaffe entwickelte, waren auch die Kameraden von Heer und Marine, die gemeinsam begonnen haben, willkommen. Auf dieser gut besuchten Veranstaltung, die mit einem großen Hallenfest verbunden war, wurde die Idee geboren, eine Gemeinschaft zu gründen, der alle angehören sollen, die einem Hubschrauberverband der Luftwaffe angehören oder angehörten oder in einer anderen Weise mit der gemeinsamen Sache verbunden sind. Eine entsprechende Satzung wurde erarbeitet und den Teilnehmern des zweiten Treffens im Jahre 1976 in Penzing vorgestellt. Die ersten Beitrittsbekundungen wurden abgegeben.

Im Juni 1977 konnte der Kommodore HTG 64, Oberst Max Dietrich, als 1. Vorsitzender in dem ersten Informationsheft bereits annähernd 200 Mitglieder begrüßen. So gilt das Jahr 1977 letztlich als Geburtsstunde der fest gefügten Traditionsgemeinschaft Hubschrauber der Luftwaffe. Die Satzung sieht vor, dass man sich alle zwei Jahre zu einer gemeinschaftlichen Veranstaltung trifft. Diese Treffen finden im Wechsel an den Hubschrauberstandorten der Luftwaffe statt. Ziele dieser Veranstaltungen sind Kontaktpflege und Erfahrungsaustausch im Hubschrauberbereich. Dass diese Verfahrensweise sich bewährt hat, beweisen inzwischen zwanzig dieser Treffen, die durch ihr informatives und abwechslungsreiches Programm stets auf das Wohlwollen und die Zustimmung der zahlreichen Teilnehmer stoßen.

Advertisements