Fly – Out SAR Luftwaffe

Am 19.12.2012 wurde die „Abgabe des Waffensystems Bell UH-1D und Übergabe des SAR Auftrages“ an das Heer vollzogen. Während eines feierlichen Appells wurde die Übergabe vom Befehlshaber LwFüKdo an den General der Heeresflieger durchgeführt.

Das Hubschraubergeschwader 64 (alt) und die 2. Staffel des Lufttransportgeschwaders 61 werden mit Wirkung zum 31.12.2012 aufgelöst. Die verbleibenden aktiven SAR-Besatzungen der Luftwaffe werden zum 01.01.2013 dem Heeresfliegerregiment 30 Niederstetten in Form einer „Einsatzgruppe SAR UH-1D Abgesetzter Bereich Penzing“ unterstellt. Als Besonderheit bleiben diese Kameraden Uniformträger der Luftwaffe, werden jedoch auf Heeresdienstposten versetzt.

Um die geleisteten Dienste im SAR-Auftrag der Luftwaffe entsprechend zu würdigen, wurde die UH-1D 70+88 mit einer Sonderlackierung versehen.

Design by Zetti

Advertisements

Scheinverleihung in Bückeburg

Im Rahmen eines kleinen Appells wurde am 26.10.2012 durch den Leiter Lehre und Ausbildung der Heeresfliegerwaffenschule eine Scheinverleihung (Beiblatt) durchgeführt.

Bei diesem Antreten am Heeresflugplatz Bückeburg wurden Beiblätter für die Lehrgänge CH-53 und NH90 überreicht.

Als Besonderheit waren zum ersten Mal alle Lehrgangsteilnehmer CH-53 ausschließlich von der Luftwaffe.

20. Treffen Penzing

Über 100 Mitglieder der Traditionsgemeinschaft trafen sich vom 14. bis 16. September auf dem Fliegerhorst Penzing. Wichtigstes Thema des 20. Treffens war der Fähigkeitstransfer im Rahmen der weiteren Umstrukturierung der Bundeswehr. Direkt davon betroffen ist das Personal und Material im Bereich Hubschrauber Luftwaffe / Heer. Somit die Grundlage der Gemeinschaft. Ferner berichtete der 1. Vorsitzende Andreas Langer unter anderem über die neue Luftwaffenstruktur, den zukünftigen SAR-Dienst und den Dachverbänden GdT und GdF.

Für die ausscheidenden Vorstandsmitglieder Herbert Sotzny, Geschäftsführer und Bodo Meier, 2. Vorsitzender, wurden einstimmig Udo Schmidt und Christian Maurath gewählt.

 

Weitere Information in der kommenden Ausgabe unserer Postille.